Ägypten • Altägyptische Tiergottheiten

 

Tiere im alten Ägypten waren allgegenwärtig: Damals konnte man noch Krokodile, Löwen, Geparden, Paviane, Giraffen, Elefanten und Nilpferde in der freien Wildbahn beobachten und ihre besonderen Kräfte und Fähigkeiten studieren. Die alten Ägypter sahen in ihnen bestimmte Eigenschaften, die sie für göttliche Wesenszüge hielten. Insofern wurden nicht die Tiere selbst als göttlich verehrt, sie dienten den Göttern als Sitz und erfuhren daher großen Respekt.

Abbildungen von ägyptischen Göttern existieren schon seit dem 4. Jahrtausend v. Chr.! Oft werden sie als Mischwesen dargestellt - mit dem Körper eines Menschen und dem Kopf eines Tieres. Manchmal erhielten sie Flügel, die ungehinderte Bewegungsfreiheit und Schutz symbolisierten. Götter in Tiergestalt finden sich in Tempeln und Gräbern auf Reliefs, Stelen, Grabmalereien, Statuen und Statuetten, baer auch auf Papyri, Schmuck, Gebrauchsgegenständen, Amuletten und Standarten.

 

Die wichtigsten altägyptischen Tiergottheiten sind:

Anubis:

AnubisDer Gott der Todesriten und Hüter der Schwelle wurde vorwiegend als liegender schwarzer Hund, Schakal oder als Mensch mit einem Hunde-/Schakalkopf dargestellt. Der Westen war in vielen Mythologien die Heimat sowohl der Toten wie auch der Hunde, Wölfe und Schakale, welche als Seelenführer ins Land der Toten galten. Der Schakal als Wüstentier wurde früh mit der Westlichen Wüste in Verbindung gebracht. Neuesten Untersuchungen zufolge war der ägyptische Schakal übrigens nicht wirklich ein Schakal, sondern ein Wolf!

Bastet:

BastetDie Katzengöttin galt als Göttin der Fruchtbarkeit und der Liebe sowie als Beschützerin der Schwangeren. Sie war auch die Göttin der Freude, des Tanzes, der Musik und der Feste. Ursprünglich besaß sie sowohl sanfte als auch zerstörerische Eigenschaften. Im Laufe der Zeit wurde jedoch ihre furchterregende Seite an die Göttin Sachmet abgegeben.

Chnum:

ChnumDer widderköpfige Schöpfergott konnte auf der Töpferscheibe sowohl Götter und Menschen als auch Tiere und Pflanzen erschaffen und mithilfe eines Zauberstabes zum Leben erwecken. Als Gott der Fruchtbarkeit war er Herr über Zeugung und Geburt. (Widder galten als besonders zeugungsfähig und -freudig.)

Hathor:

HathorHathor galt nicht nur als Göttin der Liebe, des Friedens, der Schönheit, des Tanzes, der Kunst und der Musik, sondern auch als Beschützerin des Landes am Nil, der Fremden, die dort lebten sowie der Bergleute in den Kupfer- und Türkisminen und aller weiblichen Wesen. Dargestellt wurde sie als stehende Frau mit Kuhgehörn und Sonnenscheibe oder vollständig als Kuh.

Horus:

HorusDer falkenköpfige Himmelsgott mit Doppel(feder)krone war ein Lichtgott und Beschützer der Kinder. Sonne und Mond galten als seine Augen. Er verkörperte Recht und weltliche Ordnung und teilte sich durch den Pharao mit. Da ein Falke nicht nur ein zielstrebiger und schneller Jäger, sondern auch scharfäugig und angriffslustig ist, galt Horus als guter Kämpfer.

Nechbet:

Die Himmelsgöttin war die oberste Göttin Oberägyptens. Zusammen mit Wadjet, der Landesgöttin von Unterägypten, fungierte sie als Schutzgöttin des Pharao. Sie wurde meist als Geier mit der Krone Oberägyptens oder als Frauengestalt mit Geierhaube oder Geierkopf abgebildet.

Nechbet

Sachmet (Sechmet):

Sachmet im Neuen Museum Berlin, (c) Fabian FröhlichDie löwenköpfige Göttin ("Die Mächtige") personifizierte die dunkle Seite ihrer Schwester, der Katzen- und Fruchtbarkeitsgöttin Bastet. Sie war die Göttin des Krieges, der Krankheit, aber auch der Heilung. Sie galt als Göttin des Zaubers und schickte ihre Pfeile nicht nur gegen irdische Feinde, sondern auch gegen Dämonen und böse Mächte. Sie war die Schutzpatronin der Heilkunst und der Ärzte.

 

SelketSelket:

Die Göttin ("die, welche die Kehle atmen lässt") trug einen Skorpion auf dem Kopf und war die Schutzgöttin der Heilkundigen, da sie Bisse und Stiche giftiger Tiere, speziell von Skorpionen vereitelte und heilte.

 

Serapis:

Apis-Stier im Palazzo Altemps, Rom, (c) HEN-MagonzaDer Name Serapis ist zusammengesetzt aus Osiris, dem Gott der Unterwelt und der Wiedergeburt und Apis, dem heiligen Stier und Fruchtbarkeitsgott. Dargestellt wurde Serapis als "Zeus" (bärtiger Mann mit schulterlangen Haaren), als Mann mit einem Stierkopf oder als Stier. Zunächst war er ein Fruchtbarkeitsgott, ein Heilgott und der Gott der Nilschwemme, doch er wandelte sich zu einem universellen Schutzgott.

 

Seth:

SethSeth galt als Schutzgott der Wüste, der Wanderer vor Unheil bewahrte. In gewissem Sinne war er die Wüste selbst, der Herr der dunklen Naturgewalten, dessen Wüten verheerende Folgen haben konnte. Doch da er die Unwetter erzeugte, konnte er sie auch bannen. Er war der Gott, der durch Zerstörung eine neue Ordnung schuf. Seth wurde meist mit menschlichem Körper und dem Kopf des "Seth-Tieres" dargestellt, einem nicht zu identifizierenden, längst ausgestorbenen Wüstentier mit langer, gebogener Schnauze, aufrecht stehenden, oben eckig beschnittenen Ohren und einem an der Spitze dreigespaltenen Schwanz. Die Zuschreibungen der Ägyptologen reichen von Erdferkel und Pinselohrschwein über Kamel, Antilope, Okapi, Giraffe und Esel bis hin zu Windhund und Elefantenspitzmaus ;-).

Sobek:

SobekDer Krokodilgott war der Herrscher über das Wasser. Wenn der Nil über die Ufer trat, tummelten sich zahlreiche Krokodile im Wasser. Das Wasser wurde als Schweiß der Krokodile gedeutet und verhieß eine gute Ernte. Daher wurde Sobek auch als Fruchtbarkeitsgott verehrt, als "Herr des Feldes aus dessen Leib die Speisen hervorquellen".

TaweretTaweret (Tauret, Thoeris):

Die Göttin wurde als aufrechtstehendes trächtiges Nilpferd mit löwenähnlichem Kopf, Löwenarmen und Löwenbeinen, einem Krokodilschwanz sowie menschlichen Brüsten dargestellt. Sie wurde als Schutzgöttin der Schwangeren verehrt.

ThotThot (Thoth):

Der ibisköpfige oder paviangestaltige weise Gott des Mondes, der Magie, der Wissenschaft, der Schreibkunst, der Weisheit und des Kalenders galt als Erfinder der Hieroglyphen und war der Schutzherr der Bibliotheken.

Wadjet (Uto):

WadjetSie war die altägyptische Schlangengöttin des Nildeltas, die oberste Göttin Unterägyptens und zusammen mit Nechbet die Schutzgöttin des Pharao. Sie wurde meist als aufgerichtete Kobra oder als Frauengestalt mit der Krone Unterägyptens abgebildet und außerdem mit der feuerspeienden Uräusschlange gleichgesetzt.

Mit einem Klick nach oben

Kontakt

Zu den Kontaktdaten

Wenn Du weitere Infos möchtest oder ich Dich auf dem Laufenden halten soll:

Schreib mir...

Termine

Zu den Terminen

Schamanisches Retreat in der Westlichen Wüste Ägyptens

Aktuelle Termine...

Anmeldung

Zur Anmeldung, Bildcopyright: Linda Wright

Reserviere Dir Deinen Platz.

Zum Anmeldeformular...